Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Ohrenschmerzen/Otalgie

Ohrenschmerzen sind nicht nur typische Erscheinungen bei Mittelohrentzündungen, sie treten auch bei Entzündungen des äußeren Gehörganges oder Gehörgangsfurunkeln äußerst unangehm in Erscheinung. Auch Belüftungsstörungen der Mittelohrtrompete z. B. bei nasalen Infekten können zu Ohrenschmerzen führen.

Bei akuten Ohrenschmerzen z. B. bei grippalem Infekt sind einfache Schmerzmittel oder Fieberzäpfchen (Paracetamol, Ibuprofen, Dosis gemäß Beipackzettel beachten) hilfreich, zusätzlich kann man eine gewärmtes Zwiebelsäckchen (Zwiebeln klein schneiden, in ein Tuch einschlagen, erwärmen mit Mikrowelle oder Dampf) ringförmig um das betroffene Ohr legen und mit einem Schal warm abdecken.

Häufig kommt es auch zu Schmerzen, die am Ohr empfunden werden, aber nicht durch Ohrerkrankungen, sondern durch krankhafte Veränderungen umliegender Körperregionen verursacht werden wie z. B. Nacken, Halswirbelsäule, Zähne und Kiefergelenk oder Rachen, Mandeln und sogar Kehlkopf und Schilddrüse.

Hierbei ist eine genaue Untersuchung ihres erfahrenen Ohrenarztes mittels Ohrmikroskopie und weiteren Verfahren wie Nasenendospopie, Kehlkopfspiegelung und Ultraschalldiagnostik der Nasennebenhöhlen und der Kopf-Halsregion zur Diagnose und Therapie nötig.