Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Krebs

Krebserkrankungen im Hals-Nasen-Ohrenbereich nehmen weiterhin zu.

Sie betreffen alle Regionen des Fachgebietes, jedoch bevorzugt Mundhöhle, Zunge, Mandeln, Rachen und Kehlkopf, sowie die Lymphdrüsen am Hals. Die Hauptursache sind Rauchen und regelmäßiger Alkoholkonsum, wobei auch Bier- und Weingenuss dazu zählen. Oft ist der erste Hinweis ein tastbarer harter Knoten am Hals.

Krebserkrkrankungender Kopf- und Gesichtshaut sind ebenfalls zunehmend. Seltener sind bösartige Erkrankungender Speicheldrüsen, Ohren und Nasennebenhöhlen.

Die Therapie besteht je nach Örtlichkeit und Größe der Erkrankung in Operation, Bestrahlung und/oder Chemotherapie. Bei fortgeschrittenen Tumorerkrankungen oft mit bleibenden körperlichen Erschränkungen.

Die größte Heilungschance besteht in frühzeitger Diagnose und Therapie. Deshalb sollten alle unklaren nicht heilenden Haut und Schleimhautbefunde zügig einer feingeweblichen Untersuchung durch Ihren behandelnden Arzt zugeführt werden.

Sofern Sie regelmäßig rauchen und Bier,Wein und Schnaps trinken raten wir zur Vorsorge. Das Ziel Ihrer Krebsvorsorge ist es, das Auftreten einer Krebserkrankung bei Ihnen zu vermeiden und im schlimmsten Fall eine bereits vorhandene Krebserkrankung rechtzeitig in einem heilbaren Stadium zu erkennen.