Lasertherapie Schnarchen

Bei der Rhonchopathie, sogenanntem sozial „unverträglichem Schnarchen“ können je nach der zugrunde liegender Hauptursache des Schnarchens folgende HNO-ärztliche Operation sinnvoll sein.

So können beispielsweise Fehlstellungen der Nasenscheidewand oder ein zu langes Gaumensegel korrigiert werden.

 

  • Uvulopalatopharyngoplastik – bei dieser Methode wird versucht, überschüssiges Bindegewebe im Rachen zu entfernen und die Atemwege so zu vergrößern
  • Laser gestützte Verkleinerung der Schwellkörper in der Nasenhaupthöhle
  • Operative Begradigung der knorpeligen und knöchernen Nasenscheidewand
  • Entferung oder Verkleinerung zu großer Mandeln

Operative Methoden sind jedoch bei einer diagnostizierte Schlaf-Apnoe nicht die Methode der ersten Wahl. Sie sollten nur empfohlen werden, wenn eine Schlaf-Apnoe ausgeschlossen wurde oder gelegentlich, wenn die trotz diagnostizierter Schlaf-Apnoe die notwendige CPAP Beatmungsmaske vom Patienten nicht toleriert wird. CPAP steht für „continuous positive airway pressure“ und bedeutet, dass der Betroffene nachts über eine Atemmaske mit Überdruck beatmet wird wie im Bild oben dargestellt.